Wie lernen Kinder das Zählen?

Ein schneller Überblick über einige Fähigkeiten von Kleinkindern.

Um an den vorhergegangenen Bericht anzuknüpfen, soll nun erläutert werden, wie Kleinkinder das Zählen erlernen. Für uns Lehrpersonen ist es natürlich immer schön zu sehen, wenn es in der ersten Klasse bereits Kinder gibt, die den Zahlenraum 100 beherrschen und ihren Namen schreiben können. Viele von Ihnen denken sich nun vielleicht, dass dies doch normal sei und dass jedes Kind diese Fähigkeiten bereits mitbringt. Doch dem ist nicht so. Die Heterogenität im Klassenzimmer wird immer gegeben sein – möge es sich dabei um noch so gute Institutionen wie Praxisvolksschulen mit „ausgewählten“ Kindern oder Ähnlichem handeln: Nicht jedes Kind bringt die gleichen Voraussetzungen in die Schule mit. Unausgereifte kognitive Fähigkeiten oder soziale Benachteiligung sind nur zwei der Punkte, die diese Heterogenität hervorrufen können.

 

Aber zurück zur Zahlbegriffsentwicklung. Eine Theorie besagt, dass der Begriff des Zählens/der Zahl auf die sensomotorische Intelligenz eines Kleinkindes nach und nach aufbaut. Damit ist die Zusammenarbeit von Sinnessystemen und motorischen Systemen gemeint. Somit kann ein Kleinkind das Zählen auch nur dann erlernen, wenn es sich aktiv mit der Umwelt auseinandersetzt.

 

Um Kindern dies begreiflich zu machen, sollte darauf geachtet werden, dass ihnen der Begriff des „Ganzen“ verständlich gemacht wird. Doch etwas Ganzes kann nur erfasst werden, wenn das Kind weiß, dass das Ganze aus mehreren Teilen besteht, die zufällig verteilt werden können. Also: es müssen zwei Gedanken vom Kind gleichzeitig „gedacht“ werden können, damit es sich das Ganze und die Teile des Ganzen getrennt voneinander vorstellen kann. Nur dann versteht es überhaupt, was ein Ganzes eigentlich ist. Dabei entwickelt sich die Fähigkeit der sogenannten Reversibilität – also Handlungen umzukehren. Langsam entsteht eine Vorstellung, wie eine Handlungsfolge zurückverfolgt und umgekehrt werden kann.

 

Es gibt viel zu lernen

Zwischen der frühen Kindheit und dem frühen Volksschulalter erlernt das Kind eine Reihe von Fähigkeiten. Unter anderem die Seriation. Dabei geht es um die Fähigkeit, Elemente nebeneinander nach zunehmender oder abnehmender Größe zu ordnen. Wichtig dabei ist, dass das Kind bei Übungen kein Element auslässt oder ein weiteres Element einem bereits gezählten zuordnet. Um die Fähigkeiten von Kindern auf diesem Gebiet zu testen, muss festgestellt werden, wie die Kleinen dabei vorgehen, wenn sie eine Reihe von Elementen ordnen. Dazu gibt es verschiedene Übungen…

 

Machen Sie sich schlau!

Wer sich gerne schlau machen möchte, dem empfehle ich das Buch „Zahlen“ von Heinz-Dieter Ebbinghaus. Alle die sich genauer mit dem Thema auseinander setzen wollen, kaufen sich dieses Buch.

Zahlen
Ebbinghaus et al.: Zahlen, Heidelberg 1992

 

„Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.“
Albert Einstein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: