10 Dinge, die Kinder erlebt haben sollten, bevor sie in die Schule kommen

Kinder am Schulanfang

Viele Kinder freuen sich auf den aller ersten Schultag. Einige wissen vielleicht noch gar nicht so recht, was auf sie zu kommt, aber trotzdem liegt Spannung und Freude in der Luft. Wie in meinen letzten Beiträgen bereits erwähnt, kommen Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten in die erste Klasse. Es gibt Kinder die mehr können als andere. Doch mal abgesehen von Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben gibt es noch andere Dinge, die Kids in ihren sechs oder sieben Lebensjahren erlebt/gemacht haben sollten.

 

Die Rede ist von allgemeinem Weltwissen und der gesammelten Erfahrung in vielen Bereichen der Lebenswelt. Wissenschaftlerin Donata Elschenbroich hatte sich zum Ziel gesetzt, eine Studie über die Kenntnis von Kindern durchzuführen. Dabei ging sie der Frage nach, was Kids in ihren sieben Lebensjahren bereits erfahren haben sollten. Befragungen von Menschen jedes Alters, jeder Schicht und von jedem Bildungshintergrund waren die Basis der Forschung. Schlussendlich entsandt die sogenannte Soll-Liste:

 

10 Dinge, die ein Kind gemacht haben sollte:

  • Elementare Krankenpflege
  • Die eigene Anwesenheit als einen positiven Beitrag erlebt haben
  • Eine Ahnung von Stilebenen und Sprachkonventionen haben
  • Die Farbe der eigenen Augen kennen, ein Selbstporträt gemalt haben
  • Gewinnen wollen und verlieren können
  • Ein Buch von Deckel zu Deckel kennen
  • In anderen Familien übernachten
  • Erfahrungen mit einem Experiment und mit Üben
  • In einem Streit vermittelt haben, Flüche und Schimpfwörter kennen (in zwei Sprachen)
  • Drei Gestalten oder Phänomene in Pantomime darstellen können und Formen der Begrüßung in zwei Kulturen kennen. Ein Gebet kennen.

 

Na gut, das waren jetzt vielleicht mehr als zehn Dinge. Doch die Botschaft ist eindeutig: Weltwissen über andere Menschen, Sachverhalte und sich selbst ist entscheidend für die Entwicklung und Interaktion mit Klassenkameraden in der Schule. Ich habe keine Kinder, deshalb würde es mich interessieren, was Eltern von dieser Soll-Liste halten und ob sie dieser zustimmen würden. Für mich hört sich all das auf jeden Fall logisch und sinnvoll an.

 

Der Tipp an die Eltern:

Lesen Sie ihrem Kind (bevor es in die Schule kommt) mindestens ein ganzes Buch von Anfang bis Ende vor. Betrachten Sie gemeinsam die Bilder und sprechen Sie mit Ihrem Kind. Für derartige Erfahrungen benötigt das Kind ein Gegenüber.  Das Kind lernt dadurch, sich in eine andere Situation hineinzuversetzen und sich mit anderen Figuren zu identifizieren. Nun denken Sie wahrscheinlich, dass derartige Dinge selbstverständlich seien, doch dem ist nicht so. Nicht alle Kinder haben das Glück, diese Sachen zu erleben.

Weitere Dinge die Sie mit Ihren Kindern teilen sollten, sind Postkarten, Einkaufszetteln, Wunschzettel, Straßenbilder und noch viele mehr. „Literacy“ kann und soll auf viele verschiedene Arten vermittelt werden. Nehmen Sie sich die Zeit und vergessen Sie nicht auf Ihre Kids!

Weiter geht’s im nächsten Beitrag…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: